Hundekotsackerl – Große Auswahl für mehr Sauberkeit

Es hat eine Weile gedauert, bis auch hierzulande die Nutzung von Hundekotsackerl üblich und etabliert wurde. Ganz im Gegenteil wurden verantwortungsvolle Hundebesitzer teilweise ganz seltsam betrachtet, wenn sie den Hundekot mit alten Zeitungen, Papiertüchern oder anderen, schlauen Produkten aus dem Weg räumten. Gerade andere Hundehalter fühlten sich durch dieses Verhalten seltsam irritiert.

Andernorts sind Hundesackerl für Hunde schon lange üblich und das liegt vielleicht vor allem daran, dass empfindliche Strafen zu befürchten sind für Hundehalter, die den Mist ihrer Tiere einfach liegen lassen. Das ist in Österreich und Deutschland auch der Fall, kann sich allerdings im Detail je nach Wohnort ganz unterschiedlich zeigen. Hundekotsackerl und mehr – Eine kleine Übersicht zum Angebot

Hundekotsackerl für Hunde – Ein zuverlässiges Streitthema

Gern wird kritisiert, dass die Hundehaltung ohnehin schon eine teure Angelegenheit sein kann. Außerdem werden die Einschränkungen zur Haltungsform bestimmter Rassen stark angezweifelt. Für viele Hundebesitzer erscheint die zwingende Pflicht zur Entsorgung von Hundekot darum wie eine weitere Schikane. Nun soll man auch noch extra Geld ausgeben für den Hundemist und wird sogar noch bestraft bei Missachtung?

Auf der anderen Seite ist es jedoch immer so, dass das Fehlverhalten und die Ignoranz von wenigen zu Einschränkungen für die Masse führt. Würden verantwortungslose Hundehalter ihre Tiere nicht einfach überall hinmachen lassen, müsste es vielleicht gar keine gesetzliche Bestimmung geben. Außerdem haben sich sehr praktische, sparsame und effektive Hundesackerl bewährt, mit denen die Entsorgung vom Hundekot prima funktioniert. Sie passen einfach in jede Tasche und man muss sich nicht einmal die Hände schmutzig machen.

Trotzdem scheint auch die Aussicht auf Bußgeld und Strafanzeige wegen Vandalismus und Verschmutzung nicht jeden Hundehalter zu überzeugen. Doch eigentlich sollte das Prinzip dem gesunden Menschenverstand entstammen. Oder gibt es wirklich Menschen, denen es egal ist, wenn sich der Abfall, Dreck und Kot anderer Menschen und Tiere im eigenen Zuhause ansammelt?

Abfälle und vor allem Kot, gehören nicht auf die Straße oder an irgendeine Stelle, an der sich Menschen aufhalten. Den eigenen Hundekot nach Möglichkeit zu entfernen und ordentlich zu entsorgen gebietet deshalb der normale Anstand.

Hundekotsackerl und mehr – Eine kleine Übersicht zum Angebot

Besonders beliebt und bewährt haben sich sogenannte Hundesackerl  bzw. Hundekotbeutel, wie sie im Zoofachhandel oder in Drogerien am meisten zu finden sind. Doch immer mehr normale Einzelhändler nehmen unterschiedliche Angebote für Hundekotsackerl für Hunde ins Programm. Dabei handelt es sich um jeweils eine kleine Rolle mit kleinen, sehr dünnen Abfalltüten. Bei Bedarf wird:

  1. Ein Sackerl abgerissen
  2. der Kothaufen damit eingesammelt und dann
  3. verknotet in den Abfall geworfen.

Man könnte sich glatt wünschen, dasselbe würde auch für Menschen gelten …

Die Auswahl und verschiedenen Hundekotbeutel Angebote sind groß, denn sie reichen von namhaften Herstellern mit cleveren Produkten bis hin zu günstigen Eigenmarken zu besten Preisen. Immer wieder kommen einzelne Rollen Hundesackerl in interessante Aktionen, sodass sich clevere Hundehalter nur selten eigens welche kaufen müssen.

Eine einzelne Rolle passt gut in jede Tasche, aber es haben sich auch sehr viele Möglichkeiten der Aufbewahrung und zum Transport etablieren können. Gern werden praktische Anhänger für Hundesackerl benutzt, die am Hosenbund, Gürtel, Schlüsselbund, an der Hundeleine oder am Halsband und Geschirr angebracht werden können. Dabei handelt es sich meist um spezielle Beutelspender, die eine einfache und handliche Nutzung bieten.

Das umfangreiche Angebot lässt sich gut überschauen, indem die beliebtesten Hundesackerl einmal betrachtet werden. Hier zeigen sich die Unterschiede und die Gründe dafür, warum diese Artikel gern gewählt werden:

AmazonBasics Hundekotbeutel mit Beutelspender und Leinenclip

Wie ein umfangreicher Discounter bietet auch Amazon eine breite Palette praktischer Alltagshelfer zu guten Preisen. Diese wasserdichten Tüten sind hygienisch und sicher. Sie besitzen übrigens einen hilfreichen Pfeil, der zur Öffnung zeigt. Ebenfalls clever ist auch das Zubehör mit Leinenclip und Beutelspender. Zwar nicht biologisch abbaubar, aber günstig, solide und zuverlässig.

AIXMEET Hundekotbeutel biologisch abbaubar mit Beutelspender für Hunde

Ebenfalls ausgestattet mit einem praktischen und hübschen Beutelspender, diesmal in der Form eines glänzend grünen Kauknochens, sowie ein Leinenclip, zeigt sich dieses Angebot. Wasserdicht, reißfest, extra groß und mit einem hübschen Print aus Hundepfoten können diese Beutel überzeugen. Aber die umweltfreundliche und nachhaltige Materialwahl besticht, vor allem in der Kundenmeinung.

Hundekotsackerl geblockt aus 100 Prozent Recycling Material

Zwar nicht biologisch abbaubar, dafür aber ausgerüstet mit anderen Stärken, die eine Abgrenzung zu alternativen Artikeln darstellt. Manchmal soll ein Kotbeutel nicht klein, hübsch oder unauffällig gestaltet und leicht abbaubar sein. Vielmehr zeigt sich der Bedarf an sehr soliden, sehr stabilen und eindeutig erkennbaren Kotbeuteln für Hunde. Außerdem kann hierbei die Größe der einzelnen Tüten beeindrucken. Hergestellt aus vollständig recyceltem Kunststoff besticht das Prinzip der Wiederverwertung zu einem guten Preis.

YORJA Hundekotbeutel biologisch abbaubar


Mit einem hübschen Design und einem nachhaltigen Konzept können auch hier bei uns diese Kotbeutel aus Japan für Freude sorgen. Genutzt wird Maisstärke für ein biologisch abbaubares, aber trotzdem tropfsicheres, reißfestes und somit sehr solides und zuverlässiges Produkt. Zudem sind die Tüten besonders groß und ansehnlich gestaltet. Umweltschutz muss darum weder teuer, noch hässlich oder aufwendig sein. Ganz nebenbei ist auch die Verpackung komplett biologisch abbaubar.

Pogi’s Hundekotbeutel – Tüten mit Verschlussträgern

Die meisten Kotbeutel sind sehr dünn und rechteckig ausgeführt, um Materialkosten zu sparen. Doch nicht alle Hundehalter kommen damit zuverlässig zurecht. Pogi bietet dazu die passende Lösung und zwar in der Form von ordentlich großen Kotbeuteln mit praktischen Henkeln. Der Clou hierbei ist ein angenehmer Duft, wobei die Tüten trotzdem wiederverwertet wurden und biologisch abbaubar sind. Das Ergebnis sind hübsche, praktische und hygienische Kotbeutel für Hunde.

Fazit Hundekotsackerl entsorgen – Notwendig, vorgeschrieben, sinnvoll

Eine saubere und ordentliche Umwelt mag vielen Mitmenschen nicht wichtig sein, doch sollte jeder Mensch zumindest versuchen, seinen eigenen Dreck nicht Anderen zu überlassen. Dasselbe gilt auch für die eigenen Haustiere und vor allem Hunde. Zum Glück gibt es unzählige Möglichkeiten, um deren eventuelle Missgeschicke von Gehwegen, Straßen und aus Vorgärten zu entfernen.

Besonders praktisch und umweltfreundlich sind deshalb Hundekotsackerl für Hunde aus abbaubaren Materialien. Die Auswahl ist enorm, das Angebot sehr verschieden und immer wieder werden neue Produkte entwickelt. Als schnelle Lösung zu vielen Alternativen sind Hundekotsackerl zuverlässig und eignen sich auch für andere, biologische Abfälle gut. So kann jeder Hundehalter einen kleinen Beitrag leisten gegen die Verschmutzung der eigenen Umgebung, der Wälder und Meere durch Kunststoffabfall.

Hundesackerl Nutzung in Wien und Graz

Pro Jahr landen 21,8 Mio. Sackerl mit Hundekot in Wiens öffentlichen Mistkübeln, es gibt mittlerweile 3.164 Hundesackerlautomaten mit Gratis-Sackerl fürs Gackerl in den Wiener Bezirken. Bei rund 61 000 gemeldeten Hunden in der Millionenstadt sieht sich Umweltstadträtin Ulli Sima bestätigt:

Die HundehalterInnen halten sich mittlerweilen vorbildlich an die Spielregeln und entsorgen die Hinterlassenschafter ihrer Vierbeiner -und die wenigen die es noch immer nicht tun, werden von den WasteWatchern gestraft. Die neuen Zahlen belegen einmal mehr, dass wir mit unserer Strategie für eine saubere Stadt goldrichtig liegen: Breit informieren, Angebot schaffen und streng kontrollieren.

88 % der Wiener halten die WasteWatcher für eine gute Sache

Seit acht Jahren kontrollieren die WasteWatcher die Sauberkeitsregeln in der Stadt. Insgesamt sind

  • 50 hauptberufliche WasteWatcher im Einsatz
  • 400 MitarbeiterInnen bei MA 48 und bei den Wiener Stadtgärtnern

und üben ihre Kontrolltätigkeit im Rahmen ihrer anderen Aufgaben aus. Sie sind sowohl in Zweier-Teams als auch alleine unterwegs, meist in zivil. Es gibt immer wieder Schwerpunkttage, an denen bis zu 50 Kontrollorgane in den Bezirken unterwegs sind, um noch stärkeres Bewusstsein zu schaffen. Ein Organmandat von den WasteWatcher kostet 36 Euro in Wien, bei Anzeigen wird es teuer. Die Gelder kommen ausschließlich Sauberkeitsmaßnahmen zu Gute. Bei einer aktuellen IFES-Umfrage wurde festgestellt, dass 88 % der WieneInnen die WasteWatcher für eine gute Sache halten und 96 % der Befragten wollen, dass Sauberkeitsverfehlungen weiterhin geahndet werden.

Die Mistkübel-Untersuchung im Detail

Sackerlspender HundekotDas Technisches Büro Hauer Umweltwirtschaft GmbH hat Abfallanalysen gemäß ÖNORM S 2097 vorgenommen. Als Grundgesamtheit wurden alle 24.000 Papierkörbe der MA 48 und der MA 42 -Wiener Stadtgärten herangezogen. Nach dem Zufallsprinzip wurden dabei Proben in 24 Parkanlagen und 11 Kehrbezirksbereichen außerhalb der Parks – über ganz Wien verteilt – entnommen. Insgesamt wurden 257 Stichproben in Parkanlagen und in Hundezonen, weiters aus Papierkörben direkt bei Hundesetautomaten als auch aus verschiedenen Behältern der MA 48 gezogen.

In der Folge wurde der Inhalt der ausgesuchten Wiener Papierkörbe eine ganze Woche lang erfasst, die Säcke wurden nach Standorten sortiert und die Anzahl der gefüllten Hundekotsackerl ermittelt. Insgesamt wurden rund 2.400 kg Papierkorbinhalte analysiert und dabei mehr als 5.600 gefüllte Hundekotsackerl gezählt. Diese Ergebnisse der einzelnen Kategorien wurden schließlich auf die Gesamtheit der städtischen Mistkübel hochgerechnet. Nicht analysiert wurden Behälter, die nicht in der Zuständigkeit der MA 48 oder der Wiener Stadtgärten liegen, wie etwa jene der Bundesgärten, private Behälter oder Mistkübel auf der Donauinsel sowie Restmüllbehälter in den Liegenschaften. Die gemessene Sammelmenge stellt daher einen gesicherten Mindestwert dar, der in der Realität sicher übertroffen wird.

Wien Tipp: Sollte ein Hundesackerlspender leer sein, kann über das Misttelefon 01/546 48 bei der MA 48 eine Befüllung angefordert werden.

Graz: 20.000 Hundesackerl pro Tag

Überrascht zeigt man sich in Graz vor einigen Jahren über einen massiven Anstieg bei der Nutzung von Hundesackerl. Laut Martin Nigitz von der Holding Graz wurden in den letzten Jahren rund 200.000 Sackerl pro Monat verbraucht. Im Jänner 2015 waren es aber 100.000 bis 150.000 Stück pro Woche, also mehr als 20.000 Sackerl pro Tag, wenn man das Maximum nimmt. Vandalismus wird ausgeschlossen, da der Trend über ganz Graz sich bereits seit längerem abzeichnete.

Grazer HundehalterInnen über die korrekte Hundekot Entsorgung besser aufgeklärt?

Wenn Hundekot Aufklärungskampagnen nun nachhaltig fruchten, ist dies nur als positiv anzusehen und sorgt „aber“ für einen Nebeneffekt: Eine nicht eingeplante Kostensteigerung im Grazer Stadtbudget – von 45.000 Euro pro Jahr auf 75.000 Euro, wenn die Steigerung anhält. Es wird sich ebenso gefragt, ob die Annahme von insgesamt 15.000 Hunden in Graz noch stimmt. Kunststoffbeutel billig, dafür problematisch in der Entsorgung: In Graz wird weiterhin auf Kunststoffbeutel gesetzt – zum einen sollen Bio-Hundekotbeutel zu teuer sein, der Hundekot darf laut Holding Graz auch nicht im Biomüll gelagert werden. Das Thema hatte Gemeinderätin Martina Thomüller bereits vor zwei Jahren auf den Tisch gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.